Arle Weihnachtsprojekt .png

27.11.2020

Weihnachtsmann- Gehege im Deutsch-Polnischen Märchenland

Generationsübergreifende Weihnachtsprojekte gehören schon zu der Tradition der ARLE gGmbH. Auch in diesem Jahr wurden Angebote vorbereitet, die eine weihnachtliche Atmosphäre in die Doppelstadt Frankfurt (Oder) und Słubice bringen. „Corona-bedingt wird es nicht möglich sein die großen traditionellen Veranstaltungen wie z.B. das Weihnachtsessen und Weihnachtssingen mit dem deutsch-polnischen Chor „Kukuleczki´s“ zu organisieren, wir haben aber andere Formate entwickelt, die in diesem Jahr unsere Begegnungen  kontaktlos aber interaktiv ersetzen“- sagt Christa Moritz, die Geschäftsführerin der ARLE gGmbH. 

 

Auf die Teilnehmenden warten unter anderem zweisprachige Videos mit Basteln-Anleitungen oder die Online-Backstube. Alle Videos sowie die Informationen zu den geplanten Veranstaltungen kann man auf der Webseite der ARLE (www.arle-ffo.de) oder vor Ort im cityTREFF bez granic - Slubicer Str. 8 in Frankfurt (Oder) finden. 

 

„Besonders wichtig ist für uns der interaktive Aspekt. Zu den Eröffnungszeiten im cityTREFF kann das Bastelmaterial mit Anleitungen abgeholt werden, wir wollen also auch die Personen ansprechen, die keinen Internet- Zugang haben. Das cityTREFF-Schaufenster in der Netzwerkstelle in der Slubicer Straße 8 schmückt ein Adventskalender mit Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen oder kleine schöne Überraschungen für jeden Dezembertag“- erklärt Adrianna Rosa-Zarzycka , Koordinatorin der deutsch-polnischen Projekte bei der ARLE gGmbH. 

 

Am 5. Dezember zwischen 15:30 und 17:00 Uhr wird das Projekt und somit auch das Wohnzimmer vom Weihnachtsmann im cityTREFF offiziell eröffnet. Alle Kinder und Erwachsene sind eingeladen den Weihnachtsmann und seine Elfen durch das Schaufenster zu treffen und vor dem Nikolaustag beschenkt zu werden.

 

Auf der Frankfurter Magistrale gibt es das deutsch-polnisches Märchenland zu entdecken, das Familien, Kitas und Schulen dazu einlädt. Das Märchenland ist wieder gewachsen, jede Menge neue Figuren sind zu finden.  U. a. auch den Rapunzel-Turm, den das ÜAZ Bauwirtschaft Frankfurt (Oder) unter Leitung von Tischlereichef Herrn  Wienke „gezaubert“ hat , teils aus alten Weihnachtsmarkthütten, nachdem im Vorjahr das Pfefferkuchenhaus mit Eule und Kater bereits der Hingucker waren. Der Rapunzelturm wurde von Wolfram-Werner Kipsch malerisch in Szene gesetzt. Vier neue Märchenfiguren haben sich zugesellt, die erstmals von SeniorInnen des ORGA-Teams cityTREFF bez granic bemalt wurden. Von SeniorInnen für die junge Generation im Jahr des Kindes, dachten sich die älteren KünstlerInnen.

Dazu begleitend wird ein Video veröffentlicht, was zur Interkation mit den Märchenfiguren animiert und die jeweiligen Märchen den Kindern näherbringt. 

Es lohnt sich also auf Entdeckertour zu gehen.

 

Das Projekt „Weihnachtsmann- Gehege im deutsch-polnischen Märchenland“ wird durch den Klein-Projekte-Fonds (KPF) der Euroregion Pro Europa Viadrina - Mittlere Oder e.V. im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG V A Brandenburg – Polen 2014-2020 mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.